London Exkursion 2016

Mitten in die pulsierende Metropole London führte uns, 24 Schüler der Klassenstufen 9 und 10 mit unseren begleitenden Lehrerinnen, die diesjährige Fahrt nach Großbritannien Anfang September. Nach sechs Stunden Zugfahrt erreichten wir recht pünktlich unser Ziel. Die Entdeckungstour startete mit Buckingham Palace, der Londoner Residenz der Queen, dem Trafalgar Square und dem Touristenmagneten Piccadilly Circus. Dabei brauchten wir keinen Fremdenführer, sondern alle Sehenswürdigkeiten waren durch Vorbereitung von langer Hand durch Schülerreferate vor Ort oder morgens in der Unterkunft bestens abgedeckt.

Um das königliche London preiswert von innen kennenzulernen, besuchten wir Kensington Palace, wo Prinz William und Prinzessin Kate von Cambridge mit ihren beiden Babys wohnen. Über den spontanen Vortrag eines Aufsehers freuten wir uns, der uns einige zusätzliche Details über die früheren Bewohner des Königsschlosses verriet.

Dann hoben wir mit dem London Eye 150 Meter vom Boden ab und überblickten fast ganz London aufgrund der atemberaubenden Sicht und hörten dank der motivierten Führer jede Menge über alle technischen Details des London Eye sowie über die modernen Gebäude, die auf sämtlichen Baustellen emporwachsen.

Aufgrund des riesigen Angebots an Museen und der unterschiedlichen Interessen teilten wir uns zwischen dem British Museum und dem Natural History Museum auf. Die Themse mit ihren Brücken galt es ebenso zu entdecken, also besuchten wir die Tower Bridge und durften sogar, just als wir ankamen, eine Öffnung der Brücke aus unmittelbarer Nähe beobachten. Wegen unserer bereits müden Füße nahm uns der Lift mit hinauf in die obere Fußgängerüberquerung, wo wir Einiges über die Quartiere an der Southbank, den alten Hafen sowie das neue Bankenzentrum in Londons Osten erfuhren. Grandios bleibt uns der Blick durch den Glasboden der hohen Fußgängerüberquerung hinunter auf die Themse mit ihren hindurch gleitenden Schiffen in Erinnerung. Wir lernten dort auch, dass die Brücke eine Stahlkonstruktion ist, die nur wegen der Optik und der Nähe zum Tower of London eine Steinummantelung erhielt. Danach ging es zum Shoppen zum Covent Garden, einer gusseisernen Markthalle mit hübschen Geschäften, bevor wir zur einer Abendvorstellung von „Charlie und die Schokoladenfabrik“ als Musical in einem Westend Theater sahen.

Am Tag der Abfahrt gaben wir unsere letzten Pfunde auf der Oxford Street aus, bevor wir den geordneten Rückzug antraten.

Alle Teilnehmer können bestätigen, wie vielfältig London ist und wie freundlich wir überall aufgenommen wurden. Wenn es nach uns geht, kommen wir gerne wieder.

london2london1

Advertisements